• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Spielwiese-Test 1395: Hashi

Für Brückenbauer

Wie Sudoku kommt Hashi aus Japan und ist eigentlich mehr eine Denkaufgabe als ein Spiel. Doch so Verlage Sudoku „verspielt“ hatten, geschah es jetzt auch mit Hashi.

.

Nr. 1395: Hashi | Spielwiese-Code  |  | G | 8 |  |


2021: Nürnberger

 Was ist's? 
  • Denk- und Schriebspiel für 1 bis 4 Spieler ab 8 Jahre
  • Autor: Jeffrey D. Allers
  • Grafik: Oliver Freudenreich, Sandra Freudenreich
  • Spieldauer: 20 Minuten
  • Verlag: Nürnberger
  • ca.-Preis: 18,– €

 Für wen?  

  • Nur für Leute, die gerne Denksport betreiben

 Was braucht's?  

  • Hirn

.

 
  Gut gemacht, Wolfgang! Die Anzahl der Brücken stimmt mit der Zahl auf den Inseln überein. Praktisch: Am unteren Rand der Spieltafel kann man abstreichen, welche Karten schon aufgedeckt wurden.

Bild: spielwiese.t

 Die gute Nachricht  

Alle grübeln gleichzeitig über die (beste) Lösung nach

 Die schlechte Nachricht  

Hashi ist nur bedingt ein Spiel


.

 Rein ins Spiel!  

Prof. Wikipedia klärt auf: „Das erste Hashiwokakero erschien in ,Puzzle Communication Nikoli 31' (September 1990), ein Vorläufer des Rätsels erschien bereits in Ausgabe 28 (Dezember 1989).“ Das war in Japan, und die wörtlich Übersetzung heißt „Baue Brücken!“.

Hashi ist die mittlerweile gebräuchliche Kurzform der Rätsel, wobei es sich wie bei Sudoku um ein Logikrätsel handelt. Hier haben wir ein Gitter, auf einigen Kreuzungen befinden sich Zahlen, die angeben, wie viele Linien (Brücken) von hier aus abgehen müssen, um die Zahlen miteinander zu verbinden.

Der Nürnberger Spieleverlag (NSV) untertitelt sein Hashi korrekterweise mit „Spiel • Herausforderung • Rätsel“. Wir würden Hashi zuerst einmal als Denkaufgabe klassifizieren. Das Verspielte daran ist, dass mehrere Spieler mit den gleichen Vorgaben ihre Aufgabe unterschiedlich zu lösen versuchen und am Ende der gewinnt, der es am besten gemacht hat.

Als Spielmaterial gibt es beidseitig bedruckte Spieltafeln (eine leichtere und eine schwerere Aufgabe), auf den jeweils 18 Inseln abgebildet sind, dazwischen strichlierte Linien. An ihnen entlang sollen die Spieler die Brücken „bauen“ = Linien mit einem Fettstift einzeichnen. Die Spieltafeln sind abwischbar. Zahlen sind anfangs noch keine eingezeichnet. Das wird den Spielern überlassen, konkret durch das nacheinander Aufdecken von 17 Karten, die a) eine Zahl zwischen 1 und 6 anzeigen sowie b) eine, zwei oder drei Brücken. Wird also beispielsweise die Karte „3/2“ aufgedeckt, schreiben die Spieler eine 3 in eine noch freie Insel und zeichnen zwei Brücken ein. Welche Insel oder Inseln mit den in diesem Fall zwei Brücken verbunden werden, auch das bliebt jedem Spieler überlassen – sofern ein paar kleine „Bauregeln“ eingehalten werden. So dürfen sich Brücken niemals kreuzen.

Am Spielende wird jeder Spieler eine völlig andere Insel- und Brückenlandschaft gezeichnet haben, die dementsprechend auch unterschiedlich zu werten ist. Einige Inseln haben rote und einige Inseln haben blaue Fahnen. Wer alle blauen und wer alle roten als Erster mit der entsprechenden Anzahl an Brücken erschließt, bekommt viele Punkte, der Zweite weniger, alle anderen gehen leer aus. Dieses Erst- und Zweitplatzierten-Prinzip gilt auch, wer sechs beliebige Inseln miteinander verbindet.

Weil alles der Zahlen-Logik entsprechen muss, bleibt Hashi dann überwiegend doch eine Denkaufgabe. Sehr, sehr schnell kann man sich vertun. Da zeichnet man ein oder mehrere Brücken ein, freut sich wie ein Schneekönig, die eine Insel mit allen fünf geforderten Brücken erschlossen zu haben, und vergisst ganz darauf zu achten, dass jede Brücke ja gleichzeitig auch für eine Insel zählt, von der sie ausgeht.

Sagen wir es so: Es wird nicht gerade einfacher, je weiter Hashi vorangeschritten ist. Zum Glück ist schon in der Spielanleitung geregelt, dass man in seinem Zug darauf verzichten kann, die Zahl, die Brücken oder beides einzuzeichnen.

.

 Nochmals spielen?  

Nur, wer diese Art von Denksport mag. Und der kann auch auf die Solo-Variante in der Spielanleitung zurückgreifen.

 Rund ums Spiel  

Das Rezensionsexemplar wurde von NSV zur Verfügung gestellt

Drucken E-Mail

Selbstverständlich erfüllt diese Website die Pflicht zum Hinweis auf den Einsatz von Cookies. Durch Cookies können Internetseiten nutzerfreundlicher, effektiv und sicherer gemacht werden. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. .