• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Spielwiese-Test 938: Sudoku DVD Boardgame

Elektronische Unterstützung

Die komfortable Art, das Zahlrätsel zu spielen.

 

Nicht nur die DVD macht den Unterschied: Auch das große Spielbrett und die großen Plättchen.
   

 Setzen wir voraus, Sie kennen das Prinzip von Sudoku, das ja kein Spiel, sondern ein Rätsel ist.

Piatnik hat zusammen mit dem finnischen Verlag Tactic aus der Idee eine Spieletugend gemacht, die doch aus der Reihe unzähliger angeblicher und tatsächlicher Sudoku-Spiele heraussticht: Es gibt elektronische Unterstützung durch eine DVD.

Damit erspart man sich zu Beginn eigentlich gar nichts - es ist ein Brettspiel und deshalb muss man auch die Zahlenplättchen fürs Rätsel selbst auf den Spielplan legen. Die DVD liefert zuerst einmal nur nach dem Zufallsprinzip die Aufgabe.

Was bringt's? Wenig, außer betrachtet Sudoku DVD Boardgame als Wettkampf. Der durch die DVD aktivierte Timer des DVD-Players hält nämlich fest, wer wie lange am Spielen war. Am Ende gewinnt, wer für seine Züge am wenigsten lange brauchte. Natürlich braucht die Maschine dafür Eingaben durch die Fernbedienung: immer, wenn man seinen Zug startet und beendet. Man kann das als mühsam ansehen oder als geselliges Spielchen. Ein objektives Urteil darüber ist wohl kaum zulässig.

So wie das soeben erklärte "Logikspiel" funktioniert, geht vom Ablauf her auch das "Zeitspiel". Nur dass hier der Zeitdruck größer ist, es aber nicht unbedingt auf das vollständige richtige Lösen eines Rätses ankommt. Das Zahlenplättchen sucht sich der Spieler nämlich nicht aus, sondern nimmt eine verdecktes von einem Stapel und muss es den Regeln entsprechend setzen. Fehler, die andere dabei feststellen, werden mit Strafsekunden bedacht - ebenfalls über die Fernbedienung.
 

 

 

Es war der Neuseeländer Wayne Gould, der das Jahrhunderte alte Prinzip von Sudoku auf einer Japanreise kennenlernte und sechs Jahre lang an einer Software bastelte, um neue Zahlenrätsel per Knopfdruck zu entwickeln. Anschließend bot er seine Rätsel der "The Times" in London an. Die Tageszeitung druckte 2004 die ersten Sudoku-Rätsel und trat in der westlichen Welt eine wahre Lawine los: Kaum eine Tageszeitung oder ein Magazin, das nicht regelmäßig den Lesern diese Zahlenrätsel stellt. 2005 kamen dann die ersten Sudoku-Spiele auf den Markt.


Zum weltweiten Erfolg von Sudoku hat sicherlich beigetragen, dass das Prinzip des Rätsels nicht dem Urheberrecht unterliegt und somit keine Lizenzgebühren anfallen. Sudokus können jederzeit frei erstellt und veröffentlicht werden.


   
     

DVD-Player können tückisch sein. Nicht jede Silberscheibe ist problemlos oder überhaupt auf jedem Gerät abspielbar. So ergings auch der Spielwiese. Einige Schritte waren mit der DVD aus dem Spiel nicht machbar. Darauf wurde bereits vom Hersteller hingewiesen, der für diese Fälle Hilfe anbietet. Eine eMail nach Finnland mit Angaben zum verwendeten Geräts genügten und in weniger als einer Woche war kostenlos eine neue DVD geliefert, die ohne weiteren Schwierigkeiten funktionierte. Respekt.

Wer ohne den elektronischen Schnickschnack auskommen kann, kann sich auch ganz einfach am Spielmaterial selbst erfreuen. Das Spielbrett ist groß, die Zahlenplättchen sind groß und es ist nicht die sonst oft nervige Fummelei mit Plastik- oder Kartonteilen, die entweder dauernd verrutschen, nicht aufzunehmen oder erschreckend hässlich sind.

 

 Test 938: Sudoku DVD Boardgame

  • Rätselspiel für 1 bis 4 Spieler ab 8 Jahre
  • Ca.-Preis: 25,– €
  • Verlag: Piatnik
  • Autor: k.A.
  • Thema/Umfeld: abstrakt
  • Zielgruppe: Sudoku-Fans mit DVD-Player, die's auch etwas geselliger wollen
  • Spielmaterial: sehr gut

Spielwiese-Code: | ●●●●●● | E | 10 | !!!!!! |

Drucken E-Mail

Selbstverständlich erfüllt diese Website die Pflicht zum Hinweis auf den Einsatz von Cookies. Durch Cookies können Internetseiten nutzerfreundlicher, effektiv und sicherer gemacht werden. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. .