• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Auszeichnung Spiel des Jahres 2022 geht an Kosmos

 AUSZEICHNUNG.  Der Verein Spiel des Jahres hat soeben in Berlin Cascadia zum Gewinner der Auszeichnung Spiel des Jahres 2022 gekürt.

.

17 Mal war Kosmos für das Spiel des Jahres nominiert, rechnet man die Auswahlliste (1979 bis 2003) mit ein, war es sogar dreimal 31 Mal. Diese Marke wird nur von Ravensburger übetroffen. In drei Jahren konnte der Verlag den roten Pöppel bisher schon nach Stuttgart holen. Das erste Mal 1985 für Sherlock Holmes Criminal-Cabinet, zehn Jahre Später für Die Siedler von Catan sowie 2008 für Keltis.

Seit 1979 gibt es die begehrte Auszeichnung. Diese drei Spiele waren 2022 dazu nominiert, für alle drei gibt es den Spielwiese-Test:

.

  • Cascadia von Randy Flynn bei Kosmos. Aus der Begründung der Jury: "„Cascadia“ ist ein wahres Wohlfühlspiel. Die Spielzüge sind immer belohnend, selbst wenn die angebotene Auswahl nicht immer passend liegt. Besonders gelungen ist die zweigeteilte Puzzleaufgabe, für die eine gute Balance zwischen den passenden Landschaften mit den richtigen Tiersymbolen gefunden werden muss. Für die hohe Wiederspielbarkeit sorgen die modularen Regelkarten, die die Spielenden jede Runde vor neue Herausforderungen stellen sowie eine optionale Kampagne."
  • Scout von Kei Kajino bei Oink Games. Aus der Begründung der Jury: "Man kann sich gut vorstellen, dass es auch in der bunten Zirkuswelt einen heftigen Konkurrenzkampf um die besten Talente gibt. Zumindest in diesem Kartenspiel schlüpfen wir in die Rolle eines solchen Talentsuchers, um Artisten aus dem Ensemble unserer Mitspielenden abzuwerben (engl: to scout). Dass diese Bilder nur in unserem Kopf entstehen und auf den Zahlenkarten nicht optisch aufgegriffen werden, tut dem Spielspaß dabei keinen Abbruch. Zu gut funktioniert dafür die simple Spielmechanik, dass die Handkarten nicht verändert und neu sortiert werden dürfen, wir aber dennoch möglichst lange Zahlenreihen oder mehrere gleiche Karten als Show darbieten wollen."
  • Top Ten von Aurélien Picolet bei Cocktail Games. Aus der Begründung der Jury: "Gemessen auf einer Skala von 1 bis 10: Welchen Nutzen hat eine goldbeschlagene Grillzange bei einem Schiffsunglück? Solch abstruse Überlegungen fordert das kreative Partyspiel „Top Ten“ von den Spielenden ein. (…) „Top Ten“ ist garantierter Spielspaß. Die redaktionell toll ausgewählten Szenarien kitzeln ungeahnt kreative Antworten und Ideen aus allen Teilnehmenden mit einer großen Bandbreite an Emotionen."

.

Leser interessierte auch:

 

  • Spiel des Jahres

    spielwiese.at ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internet-Seiten

Drucken E-Mail

Selbstverständlich erfüllt diese Website die Pflicht zum Hinweis auf den Einsatz von Cookies. Durch Cookies können Internetseiten nutzerfreundlicher, effektiv und sicherer gemacht werden. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. .