• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Spielwiese-Test 1346: Foto Fish

Unterwassersafari

Unter Wasser ist alles etwas gemächlicher. So ist auch Foto Fish kein aufgeregtes Spiel. Aber eines, das mit seiner Einfachheit und einer überzeugenden Gestaltung besticht.

 

Nr. 1346: Foto Fish | Spielwiese-Code  |  | E | 4 |  |


2020: Logis

 Was ist's? 
  • Suchspiel für 2 bis 4 Spieler ab 4 Jahre
  • Autor: Michael Kallauch
  • Grafik: Gediminas Akelaitis, Rosa Joni
  • Spieldauer: 15-20 Minuten
  • Verlag: Logis
  • ca.-Preis: 20,– €

 Für wen?  

  • Kinder, durchaus mit den Eltern, die gerne was suchen

 Was braucht's?  

  • Gutes Auge
 

 

 
  Foto Fish hier noch als fast finaler Prototyp. An den Farben und und der Behübschung der Unterwasserwelt in den Aquarien wurde noch gefeilt.

Bild: spielwiese.at

   

 Die gute Nachricht  

Günstiger Preis

 Die schlechte Nachricht  

keine


 Rein ins Spiel!  

Die Illustratoren haben ein zauberhaftes Cover geschaffen: Ein Mädchen, das kopfüber im Wasser steckt und um dessen Haare sich die Fische schmeicheln. Wäre es kein Spiel, träfe die Situation genau zu – wir sind unter Wasser und halten nach bestimmten Fischen Ausschau. Wir wollen sie nämlich fotografieren.

Dazu hat jeder Spieler sein eigenes Aquarium vor sich liegen, auf die er seine Unterwasserkamera legt. Diese ist ein einfaches Kartonteil mit einem Ausschnitt, der wohl den Suchbildschirm darstellt. Zwei Würfel werden geschmissen, die nun zwei gleiche, zwei unterschiedliche Fische, nur einen oder gar keinen Fisch zeigen. Genau diese Konstellation gilt es im eigenen Aquarium zu finden. Das Aquarium ist dazu mit feinen Rasterlinien überzogen, der Bildausschnitt muss genau vier Rasterfelder umfassen (in der schwierigeren Variante ist der Kameraausschnitt sechs Felder groß). Wer die Fische gefunden hat, ruft „Klick!“.

Was gibt’s zu gewinnen? Zu Spiel gehören auch separate FischteileKopf, Schwanzflosse und dünne und breite Teile für dazwischen. Das Kind, das seine Fische als erstes gefunden hat, bekommt ein breites Fischteil. Wer nicht so schnell war, ein dünnes. Sobald das erste Kind so viele Fischteile gesammelt hat, dass sein Fisch breiter als das Aquarium ist, endet Foto Fish und dieses Kind hat gewonnen.

Die Sache ist also recht einfach und die Altersempfehlung 4+ ist zutreffend. Neben der liebevollen Gestaltung sind es die „Extras“, die Foto Fish 2020 zu einem würdigen Kandidaten für das Kinderspiel des Jahres machen. Es ist zwar ein Wettbewerb, aber auch die Langsamen gehen nicht leer aus, hebt die Jury hervor. Wie gesagt: Sie bekommen kleinere Fischteile, aber sie bekommen etwas. Foto Fish zeichnet sich auch durch einen großen Variantenreichtum aus. Die Fischverteilung in den Aquarien ist unterschiedlich, zudem gibt es zwei Seiten – für eine leichtere und eine schwerere Variante. So können jüngere und ältere Kinder (oder mit ihnen die Eltern) gleichzeitig auf unterschiedlichen Levels spielen. Die Varianz wird noch einmal gesteigert durch die unterschiedlichen Ausschnittgrößen der Kameras.

Abgesehen davon: Foto Fish ist hochgradig sympathisch und die Suche nach den richtigen Fischen macht Spaß.

 Nochmals spielen?  

Ja.

 Rund ums Spiel  
  • Nominiert zum Kinderspiel des Jahres 2020

Das Rezensionsexemplar wurde von Logis zur Verfügung gestellt

Drucken E-Mail

Selbstverständlich erfüllt diese Website die Pflicht zum Hinweis auf den Einsatz von Cookies. Durch Cookies können Internetseiten nutzerfreundlicher, effektiv und sicherer gemacht werden. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. .