• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Spielwiese-Test 1244: Sleeping Queens

MÄRCHENHAFT

Was wäre die Welt ohne Märchen! Ein Hauch von Dornröschen finden wir bei Sleeping Queens. Königinnen wachküssen macht Kindern großen Spaß, aber auch im Familienverbund finden die Älteren genug Herausforderung. Das Spiel wurde 2017 mit dem Graf Ludo ausgezeichnet. 

 

Nr. 1244: Sleeping Queens | Spielwiese-Code  |  | E | 6 |  |


2016: Game Factory

 Was ist's? 
  • Kartenspiel für 2 bis 5 Spieler ab 7 Jahre
  • Autor: Miranda Evarts & Family
  • Grafik: Jimmy Pickering
  • Spieldauer: 5 bis 15 Minuten
  • Verlag: Game Factory
  • ca.-Preis: 13,– €

 Für wen?  

  • Familien

 Was braucht's?  

  • ein wenig Taktik und die richtigen Karten
 
   

 

 
  Von der Verpackung bis zum Inhalt: Sleeping Queen sticht mit seiner außergwöhnlichen Gestaltung heraus. Die Karten sind ein Augenschmaus und nach und nach entdeckt man viele witzige Details.

Bild: Game Factory

   

 Die gute Nachricht  

Wer immer schon mal ein märchenhaft schönes Spiel haben wollte, wird hier fündig

 Die schlechte Nachricht  

Wird als Kinderspiel geführt und damit unter Wert geschlagen


 

 Rein ins Spiel!  

Kinder lieben dieses Kartenspiel. Aber keineswegs nur sie fühlen sich von Sleeping Queens angesprochen. Für spielwiese.at ist es ein Familienspiel: Einfache Regeln und eine Welt, die Kinder anspricht, auf der einen Seite, aber auf der anderen auch genug Herausforderung und Taktik, an denen erwachsene (Mit-)Spieler Freude finden.

Wir wollen alle möglichst viele schlafende Königinnen aufwecken, die mit möglichst viele Punkten bringen. Zu Beginn schlummern die zwölf Königinnen als verdeckte Karten in zwei ausliegenden Gruppen am Tisch. Auf der Hand haben wir fünf Karten. Mit Königen können wir eine der Königinnen wachküssen und zu uns nehmen. Mit einem Ritter können wir einem Mitspieler eine Königin klauen, der sich dagegen mit einem Drachen wehren könnte. Wenn er einen hat. Mit einer Karte Schlaftrunk könnten wir eine Königin eines Mitspielers wieder in den Schlafmodus, sprich: verdeckt zurück auf den Tisch befördern.

So gibt es mit verschiedenen Spezialkarten zahlreiche Möglichkeiten, das Spiel direkt zu beeinflussen. Hingegen dienen Zahlenkarten dazu, sie nach bestimmten Regeln auf den Ablagestapel zu legen, um dafür – hoffentlich – die Hand mit Spezialkarten wieder auf fünf zu ergänzen.

Klingt einfach, ist einfach. Dazu kommen noch ein paar Kniffe, weil sich bestimmte Königinnen als Stutenbeißerinnen verhalten und einander nicht vertragen. Da in einer Partie manche Königinnen, wie schon erwähnt, auch wieder in Tiefschlaf verfallen können, ist auch ein kleiner Memoeffekt bei Sleeping Queens dabei. Es geht immer darum, möglichst die Königinnen mit den hohen Werten zu ergattern. Geschickte Züge sind ebenso nötig wie auch ein wenig Kartenglück.

Sleeping Queen ist ein recht schnelles und auch ein kurzes Spiel. Mal dauert eine Partie nur fünf, sechs Minuten, eher selten eine Viertelstunde.

Die Gestaltung macht Sleeping Queens zu etwas Besonderem. Die Jury des Spielegrafikpreises Graf Ludo hat das kleine Kartenspiel 2017 zum schönsten Spiel in der Kategorie Kinderspiele gekürt. Dazu die Begründung:

Bei Sleeping Queens treffen wir auf Hauptdarsteller wie Ritter, Drachen, Königinnen, Hofnarren, die uns heute in Fantasyfilmen und Computerspielen zuhauf begegnen. Doch wie anders sehen die Illustrationen bei diesem Spiel hier aus: Dem Grafiker ist es gelungen, aus Farben und Formen eine unerwartete Optik jenseits von digitaler Vereinheitlichung und modischen Fantasy-Accessoires zu finden. Was auf den ersten Blick plakativ aussieht, zeigt auf den zweiten Blick seine fantasievolle Raffinesse. Da gibt es ein Kleid aus Kuchen, ein Mond ziert ein Dekolleté oder die Sonnenblumenkönigin trägt als Attribute ihrer Macht eine Gießkanne! So ermöglicht es der originelle Stil der Spielgrafik jedem Spieler aus dem klassischen Repertoire der Märchen eigene fantasievolle echte Typen und Persönlichkeiten neu entstehen zu lassen.

Sleeping Queens setzt mit seinen Illustrationen ein eigenwilliges und mutiges Statement im Bereich der Kinderspielgrafik.

 

Kurz: Allein schon die ungewöhnliche Optik ist ein genauerer Blick auf Sleeping Queens wert. Dass das Spiel dann auch noch problemlos funktioniert und Spielwitz besitzt, rundet das positive Bild ab.

 

 Nochmals spielen?  

Ja.

 Rund ums Spiel  
  • Spielanleitung zum Herunterladen
  • 2017 mit dem Graf Ludo ausgezeichnet und auf der Empfehlungsliste Kinderspiel des Jahres
  • Das Spiel kommt aus den USA. Erfunden hat es Miranda Evarts. Das sechsjährige Mädchen habe es geträumt und die Familie habe dann am nächsten Tag geholfen, es umzusetzen. So die Geschichte …

Das Rezensionsexemplar wurde von Game Factory zur Verfügung gestellt

Drucken E-Mail

Selbstverständlich erfüllt diese Website die Pflicht zum Hinweis auf den Einsatz von Cookies. Durch Cookies können Internetseiten nutzerfreundlicher, effektiv und sicherer gemacht werden. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. .