100 Spiele des Jahrhunderts - Die Kommentare

 Lesen Sie hier einen Auszug der Kommentare, die damals zur Wahl der 100 Spiele des Jahrhunderts abgegeben wurden.

 

Superschwere Entscheidung, ausser bei Siedler, denn da hat selbst unsere Oma sehr viel Spass mit... ;o)     Ramon


Scrabble ist ein langes, was viel Wissen im Grammatiscn erfordert! Mastermind ist ebenfalls ein Spiel das viele graue Zellen und Denkvermögen erfordert!     Jürgen


Es ist schwierig, nicht nur die gerade aktuellen Spiele zu nehmen, die man im Moment gerade spielt. Ich habe versucht, meine "all time best" anzugeben. Petra


Es war wirklich schwer mich zu entscheiden Ihr hättet wenigstens die besten 10 Spiele zulassen sollen. Was ist mit Outburst, Trivial Pursuit, Robo Ralley und den genialen Spielen für 2 ??? Sandra

1) RoboRally hat die beste Spielidee
2)
El Grande ist komplex, spannend und sehr taktisch
3) Ursuppe veranschaulicht Biologie auf sehr unterhaltsame Weise
4) Rasende Roboter macht einfach nur süchtig. Michael


Natürlich wirken neuere Spiele stärker als alte, aber dennoch habe ich mich bemüht, diesen Aspekt zu berücksichtigen. Meine 4 Spiele des Jahrhunderts (die Beschränkung auf 4 ist ganz schön hart...!):

1. MEMORY Dies ist das genialste, weil so einfache, Spiel, dessen Prinzip tausendmal nachgemacht wurde, was aber fast nie so gut wie im Original war (außer vielleicht bei Hexentanz...)
2. SCOTLAND YARD Mit diesem Spiel begann ich meine aktive Spielerkarriere", das heißt ich fing an, mich richtig für Spiele zu interessieren. Auch heute noch spiele ich Scotland Yard sehr gerne. Die Idee, dass einer gegen alle Anderen spielt, ist selten wieder aufgenommen worden, aber dennoch sehr reizvoll. Das Spiel ist kooperativ und trotzdem gibt es einen Gewinner (leider zu selten Mister X).
3. DAS VER-RÜCKTE LABYRINTH Die Idee mit dem beweglichen Spielbrett und überhaupt das ganze Spiel gefallen mir nach wie vor sehr gut. Schade, dass es damals nicht Spiel des Jahres geworden ist, vielleicht steht es jetzt wenigstens unter den Spielen des Jahrhunderts.
4.
DIE SIEDLER VON CATAN (mit der SEEFAHRERERWEITERUNG) Hierzu muss ich wohl keine große Begründung schreiben. Vor allem der flexible Spielplanaufbau und die Möglichkeit der Szenarien, die sich jeder ausdenken kann und die auch vielerorts im Internet veröffentlicht werden, finde ich fantastisch. Leider sind Klaus Teuber und der Kosmos-Verlag zu geldgierig, sodass sie immer neue Szenarien als neuartige Spiele verkaufen, wie z.B. die Sternenfahrer. Das Spiel hat mir gar nicht gefallen, schon die Städte+Ritter-Erweiterung mag ich nicht. Aber ohne Seefahrererweiterung wird's bald langweilig... Michael


Pictionary: auch mit vielen Leuten zu spielen, die Begriffe sind origineller und schwieriger als bei Activity.

Activity: Auch für große Gruppen, macht gute Stimmung.

Mitternachtsparty: Auch mit Kindern zu spielen, einfache Regeln, wenig Konzentration ist gefordert, trotzdem lustig.

Tabu: auch sehr unterhaltsam, erfordert halt viel Konzentration. Auch die grade nicht spielende Mannschaft ist eingebunden, das finde ich gut. Maria


Jeanne dArc ist sicherlich eines der dynamischsten Spiele

El Grande ist bei jedem Spieleabend der "Renner"

Tal der Könige ist eines der schönsten Spiele

Das Spiel bietet für jeden Spieler die adäquate Unterhaltung. Ulrich


Seit der erstmaligen Verleihung des Spiels des Jahres hat das Qualitätsspiel einen heftigen Aufschwung erfahren. Da ein gutes Spiel immer auch Elemente von älteren Spielen aufnimmt, sind die jüngeren Spiele tendenziell eher die besseren Spielen. Es ist klar, dass das Spiel des Jahrhunderts ein Spiel des letzten Jahrzehnts ist: Die Siedler von Catan. Denn wenn heute Mensch ärgere dich nicht oder Monopoly als Neuheit erscheinen würden, würde sich keiner für sie interessieren. Harald


Mensch ärgere dich nicht! FOREVER!!!! Sandra


Eigentlich muessten die Die Siedler von Catan auf Platz 1 sein, aber die sind mir zu gluecksabhaengig und ich hab sie schon ueber. Bei El Grande ist mehr die taktische Ueberlegung im Vordergrund und Robo Rally macht einfach nur Spass :-) frustriert aber u.U. auch etwas. Markus


auch hier in den usa gibt es viele "siedler", es ist ein ausgesprochen fantastisches spiel, das meine 6jaehrige tochter mit vielen eigenen (zum aerger anderer spieler)ideen spielt. freunde und nachbarn sind leicht zu ueberzeugen. Yvonne


Sehr originelle Idee, ein Spiel des Jahrhundertszu kreieren!! Werner


Es gibt leider noch mehr viele gute und interessante spiele welche man auch nach 10 oder mehr jahren immer wieder spielen kann, mensch ärgere dich nicht, das verrückte labyrinth, brainstorm, pictionary, scrabble usw usw daß einem die auswahl wirklich schwer fällt. Josef


Putsch - das Chaos benötigt nun mal komplizierte Regeln. Einfach schön mal ohne grosses Denken seinen Spass zu haben.

 

GO - wer weiss ob das für dieses Jahrhundert zählt, aber hier kann ich so richtig abschalten.

Scrabble - einfach ein Klassiker, zu dem man selbst 'Nichtspieler' öfters überreden kann.

Die Macher - vielleicht kein Jahrhundertspiel , aber die Mechanismen und die thematische Umsetzung greifen super ineinander.

Und 'Die Siedler' sind nicht auf der Liste, denn die bekommen auch so genug Punkte ;-) Andreas


Junta: Realsatire at it's best! Das fieseste, gemeinste, unterhaltsamste Spiel für 7 Leute. Man kommt sich wie in der 'echten' Politik vor :)

 

Malefiz: ein harmlos aussehendes Spiel, mit dem man aber problemlos (mit einer Partie!) einen langen Abend ausfüllen kann, ohne sich zu langweilen.

Siedler: Der Erfolg dieses Spiels spricht für sich.

Uno: das ideale Kartenspiel für grosse Runden. Einfach zu lernen und sorgt immer für eine Menge Spass. Andreas


"Die Siedler von Catan" ist das wohl ausgeklügeltste Spiel, das ich bisher gesehen habe.
"Monopoly" und

"Mensch, ärgere Dich nicht" haben schon fast kulturelle und politische Bedeutung erlangt.

"Trivial Pursuit" habe ich wohl am häufigsten gespielt. Michael


Das 18xx System, weil es in unseren multiplayer-Runden am meisten ankommt und auch am meisten gespielt wird - hohe Interaktion, kein Glücksfaktor (von der Verlosung der Spielerreihenfolge zu Beginn abgesehen). Sollte die Angabe 18xx nicht zulässig sein, so wähle ich 1830. ASL, weil ich mich mit keinem Spiel noch so intensiv beschäftigt habe und die Möglichkeiten sowie die Interaktion nahezu ins Unendliche gehen. 1500 (mir bekannte) verschiedene Scenarien, nahezu 100 verschiedene Spielpläne, meist beliebig zusammensetzbar und ein Spielverlauf, der zwar äußerst komplex, aber auch unglaublich spannend ist.

Siedler von Catan, wegen des kommerziellen Erfolges, ein Familienspiel welches auch von 'Vielspielern' akzeptiert wird, und welches hervorragend für die gesamte Branche war, weil es wieder neue Leute zum spielen gebracht hat.

Monopoly, weil es für mich _der_ Klassiker schlechthin ist - sicherlich nicht das beste Spiel, aber es verdient einen Ehrenplatz. Ronald


Hase und Igel ist einfach das beste Spiel aller Zeiten. Schade daß es (fast(?)) unmöglich zu bekommen ist.. Andreas


1. Siedler-Kartenspiel 2. Die Siedler von Catan. - Für Platz drei und vier fallen mir einfach zu viele ein. Holger


Alle vier Spiele (Tikal, Die Siedler von Catan, Magic, ZATRE) haben neue Ideen, neue Spielmechanismen gebracht. Daher meine Wahl. Bemängeln würde ich aber die "Erweiterungsflut" (in diesem Fall für die Siedler und Magic. Andreas


1. Die Siedler von Catan. Für mich am besten mit der "Städte und Ritter Erweiterung". Mehr dazu zu sagen, hiesse Eulen nach Athen tragen.

 

2. El Grande. Toll ausgestattetes Taktikspiel, bei dem man sich durch die Karten immer wieder auf neue Situation einstellen und seine Tatik über- überdenken muss. Da heisst es immer wieder da beste aus der jeweiligen Situation heraus zuholen. Wie bei den Siedlern durch die zahlreichen Erweiterungen sehr abwechslungsreich.

3. Bohnanza. Das Tausch- Handelsspiel überhaupt. Ihm haben wir zahlreiche lustige Spieleabende zu verdanken.

4. Sharp Shooters/Gambler. Das Zocker-Spiel. Macht immer wieder riesigen Spass, und man hat auch kleine taktische Möglichkeiten. Ideal um auch Nichtspieler mal wieder zum spielen zu bringen. Leider in der deutschen Ausgabe (Gambler) von der Ausstattung her enttäuschend. Stefan


Wenn man "Jahrhundert" ernst nimmt, kann eigentlich ein Spiel wie die Siedler, das nur in den letzten 5 Jahren des Jahrhunderts bekannt ist, nicht das Jahrhundert prägen. Monopoly habe icb schon vor 30 Jahren mit meinen Eltern gespielt und es ist in meiner Erinnerung das beste und lustigste Spiel. Horst


Facklers "Oper" spricht - nicht nur beim Preis (leider) - für sich. Nicht nur ein Prachtstück für Aestheten, sondern auch ein lange anhaltender Spielspass. Die anderen drei Spiele (ZATRE, Euphrat & Tigris, Die Siedler von Catan) sind alle Dauerbrenner bei unseren Spielrunden und werden es auch noch in 10 Jahren sein. Christof


Zuerst einmal: eine ausgezeichnete Site und eine gute Referenz für geplante Neuerwerbungen. Weiter so! (die Anzahl der beschriebenen Spiele darf ruhig noch größer werden... *grins!*)

 

OK - ich habe dem Kartenspiel Uno den ersten Platz gegeben, da es eine sehr einfache Spielidee mit einem actionreichen Gameplay verbindet. Kurzum, das ideale kurzweilige Party-Spiel.

Tabu erhält den 2. Platz. Es ist ein interessantes Gesellschaftsspiel, dessen Reiz in der Familientauglichkeit und der meist ungewollt-witzigen Art der Begriffsumschreibung liegt. (Im übrigen ist es auch mal eine witzige Variante nicht zu umschreiben, sondern einfach die verbotenen Begriffe vorzulesen - machmal ist es einfach unmöglich für die Gegenspieler in diesem Fall den Oberbegriff zu finden... :)

Ausbrecher AG ist ein weiteres Familienspiel. Trotzdem das Würfeln im letzten Drittel des Spiels sehr monoton werden kann, wurden in diesem Spiel doch ein strategischer Gedanke mit einem interessant gestalteten Spielplan verbunden. Ebenso fasziniert der "Wettgedanke" - in dem man vor Spielbeginn die Reihenfolge der ins Ziel gebrachten farbigen Steine bestimmen muß.

Last but not least steht Sophies Welt. Das reizvolle an diesem Spiel sind nicht mal so sehr das eigentliche Gameplay auf dem Spielbrett, sondern die interessanten zu diskutierenden philosophischen Fragen. Meist artet die Beantwortung in regelrechte Wortschlachten aus - eine Freundin von mir erzählte von einer Geburtstagsparty, auf der nach dem spielen vollkommen schwarze Stimmung herrschte, weil niemand von seinem Standpunkt zum Thema "Ist Selbstmord gerechtfertigt ?" (o.ä.) abweichen wollte... :)

OK, das solls auch schon gewesen sein - viel Erfolg mit der Homepage weiterin (ich werde noch öfter vorbeischauen) Marcus


'Die Siedler von Catan' sind einfach das beste Spiel! Michael


DKT: Der ungeschlagene Sieger. Allein die vielen Sonderausgaben zeigen wie beliebt dieses Spiel ist! Twixt: Einfach genial - genial einfach! Risiko: Macht süchtig! Hexentanz: Die konsequente Weiterentwiclung eines Klassikers - Mensch ärgere Dich nicht! Jo


Die Siedler sind absolute Favoriten, da man durch die Themensets beim Kartenspiel sehr viele Variationsmoeglichkeiten hat, an durch die Hexfelder (und ERgaenzungssets) beim Brettspiel beliebige Szenarien spielen kann! Matthias


Die Auswahl fällt wirklich schwer, da es sehr viele schöne Spiele gibt! Daher habe ich verschiedene Spieltypen gewählt:

 

Condottiere finde ich gut, weil man wissen muß, wann es sich zu kämpfen lohnt, wo eine Gefahr abgewendet werden muß, man blufft, man läßt seine Gegner sich gegenseitig ausnehmen und muß gegebenenfalls seine Pläne ändern. Wer sich zu früh verausgabt, schaut am Ende vielleicht in die Röhre.

Scottland Yard ist zumindest für die Dedektive sehr kommunikativ. Man muß immer die Übersicht behalten und das Netz um Mister X immer enger ziehen. Mister X. amüsiert sich über die Gedankengänge seiner Verfolger und muß einen kühlen Kopf bewahren.

Spiel der Türme finde ich so genial, weil es mit jeder Spielerzahl gleich spannend ist. Von welchem Stein Gefahr droht, welchen Turm man sich selbst einverlaibt und ob man sicher in ein oder mehrere Quattiere kommt... das kann einen ganz schon ins Schwitzen bringen. Und dann muß man noch auf die Symbole achten, damit man am Ende auch von jeder Sorte einen Turm hat - sonst hat man kaum eine Chance auf den Sieg.

Bei Magic muß man sein Blatt gut kennen, möglichst bald die Stärken und Schwächen des Gegeners herausfinden und eine Taktik dagegen setzen. Das eigene Deck zu basteln, macht dabei den meisten Spaß. Besonders wenn das Blatt gut läuft. Jedes Spiel ist anders, man entdeckt immer neue Möglichkeiten und lernt in jedem Duell etwas dazu. Petra


Eine Runde Siedler von Catan ist für mich zur wöchentlichen Einrichtung geworden. Dietrich


Die Siedler sind immer wieder eine gute Wahl. Ein Spiel gleicht nie dem anderen und man langweilt sich nie wenn andere Spieler am Zug sind.

 

Das Labyrinth ist ein Klassiker, der ohne viel Worte auf den zweiten Platz gehoert.

Jenga ist einfach gut. Wer noch nie fuenf Packungen auf einmal verwendet hat, weiss nicht wieviel Spass es bringen kann einen Holzstapel vor dem Einstrutz zu retten, indem man auf den Stuhl steigt und nur einen Stein zu entfernen.

Halli Galli ist ein schnelles Reaktionsspiel das insbesondere mit Kindern sehr viel Spass bringt. Christian


"Die Macher" ist einfach perfekt, was das Ineinandergreifen der vielen verschiedenen Aktions-Möglichkeiten betrifft. Die Regeln sind zwar komplex aber sehr logisch und übersichtlich. Hubert


"Cosmic" ist mit Abstand das witzigste und chaotischste Spiel, das ich kenne - nicht zuletzt wegen der fast unendlichen möglichen Kobinationen von Rassen. Und "Ra" gefällt mir darum so gut, weil man zwar dauernd Entscheidungen treffen muss, diese aber nicht allzu kompex sind. So bleibt das Spiel immer schön flüssig. Zudem ist jedes Spiel wieder anders - alles hängt davon ab, wie schnell die "Ra"-Plättchen kommen. Christian


Scotland Yard: Einfach genial, macht immer wieder Spaß, auch wenn wir die Maske noch nie benutzt haben ;))
Hase und Igel: "Schei..., schon wieder zu viele Karotten!!!!!!!!!"

Malefiz: Das einzige Spiel, bei dem wir mal gegen 22:00 beschlossen noch "kurz ne Runde zu spielen" und dann gegen 4:00 aufgegeben haben, weil es einfach für keinen zu schaffen war ;)))

Susi Spinne: Die Ausstattung ist einfach zu schön :) Melanie


Bohnanza ist für uns ein Abendfüllender Spaß. Obwohl die Runden nicht sehr lange dauern können wir 4-5 Stunden am Abend damit füllen.

Die Siedler ist genial, deswegen auch der Siegeszug dieses Spiels.

Cafè International ist ein einfach zu lernendes auch taktisches Spiel, das man vor allem auch mal zu zweit spielen kann.

Lost Cities ist ein tolles Spiel zu zweit. Strategie und Taktik sind in diesem Spiel echt groß. Die Gestaltung der Karten ist sehr schön!!! Eva


Es ist schwierig zurückzublicken und die damalige spielerischen Raffinessen mit der heutigen "erfahrenen" und entwickelten Spieleszene in Einklang zu bringen. Ich habe die Spiele danach ausgewählt, wie häufig ich sie gespielt habe. auch wenn ich Monopoly und Risiko mittelerweile noch nicht einmal in meiner Sammlung, so behaupte ich daß mir (und sicherlich vielen anderen) diese beiden Spiele das Tor zur Spielewelt geöffnet haben. SvC ist mit Sicherheit der neueste Klassiker. Zwar noch nicht so lange in den Spieleregalen, wie die beiden anderen, aber übertrifft es diese an Vielfältigkeit und Strategie. Ich kenne kein Spiel, welches die Akzente Glück, Strategie und Verhandlungsfähigkeit besser in Einklang gebracht hat, als SvC.

 

Und Capone... nun ja, bei Monopoly hat es angefangen und bei Capone fast aufgehört. Drei meiner damaligen Bekannten sprechen immer noch nicht mit mir .... Esad


TALISMAN ist mit großem Abstand das beste Spiel. Bei 100 zu vergebenden Punkten, aufgeteilt auf die 4 oben genannten Spiele würde TALISMAN 80, Siedler von CATAN 15, Auf Achse 4 und TIKAL 1 Punkt bekommen. Detlef


Trumpet ist das beste Karten-Spiel aller Zeiten, weil es einfache Regeln hat, aber dennoch spannend und immer wieder für lange Spiele-Nächte gut ist. Durch stets wechselnde Trümpfe kann sich das Blatt jederzeit für oder gegen einen wenden.

Die Siedler sind einfach nur klasse!!!

Mamajo ist zwar unbekannt, aber super, weil schnell und ziemlich chaotisch - lustig!!!

Mensch ärgere Dich nicht soll Spiel des Jahrhunderts werden, weil es seit Generationen bekannt und beliebt ist - zeitlos gut. Judith


Wenn moeglich alle 11 Punkte an Die SIEDLER !! Florian


1. Platz Papua: Einfaches Spiel, das mit vielen Leuten (auch mehr als 6) mit viel Spaß gespielt werden kann und bei dem man sich durch kleine Gemeinheiten richtig abreagieren kann.

 

2. + 3. Platz Fang den Hut und Malefiz: zwei Spieleklassiker, die ich immer noch gerne Spiele

4. Platz Tabu: Ein Spiel für viele Leute, das man mit ruhigem Gewissen auch als Lehrer in der Schule einsetzen kann, da es das sprachliche Ausdrucksvermögen schult.. Peter


Zatre: Dieses Spiel ist bei meinem Freund 1 Jahr ungespielt in der Lade gelegen. Vor ca. 3 Monaten haben wir zum erstenmal gespielt, und das mit Begeisterung, seitdem vergeht kein Tag ohne Zatre. Manuela


"Die Siedler von Catan", weil es hundert Spiele in einem ist. Ein und dasselbe Material, dazu vielleicht noch ein paar Pöppel und Mühlesteine - und du hast ein völlig anderes Spiel. Und, weil immer alle gleichzeitig "dran" sind. Weil man miteinander spricht, streitet, sich verbündet. Weil es wie das Leben selbst ist - nur ohne Lebensgefahr. Wenn es jemals ein "Game to end all Games" gab, dann die "Siedler von Catan".

 

"Sherlock Holmes Criminal Cabinett", weil die Wochenenden damals einfach nicht lang genug sein konnten. Brachten wir am Sonntag einen Fall nicht zuende, dann telefonierten wir unter der Woche miteinander, tauschten Hypothesen aus, konnten nicht erwarten, dass es endlich wieder Samstag Mittag wurde. Das ist lange her, viele alte Spiele habe ich verschenkt, aber diese drei Kartons werde ich besitzen, so lange ich lebe.

"Targui" für die Ideen, die uns beim Spielen kamen: Was man hier hinzufügen könnte, ob man ein Bündnis vereinbaren dürfte für die nächsten fünf Runden ... und für die Mischung aus Wirtschaft und Taktik.

"Condottiere" für die Ästhetik. Das Spiel ist einfach _schön_ . Vermisst jemand darin einen genialen Funken? Egal: Es kribbelt auf meinem Rücken, wenn ich die Schachtel in die Hand nehme, immer noch, jedesmal, darum gehört es zu meinem Jahrtausend. Peter


Gute Idee, diese Befragung. Peter


Scotland Yard ist für mich ein Klassiker. In zweiten als noch Mensch ärgere dich nicht und ähnlich Würfelspiele als "Brettspiele" angeshene wurden und man dachte es könne sich nichts mehr ändern brachte Scotland Y. für mich viel Schwung, Witz und Idee in die Welt der Brettspiele. Uno ist ein Spiel, das schnell zu verstehen ist und enormen Spielspaß bietet. Vor allem mit vielen Spieler ist Uno sicher immer für Unterhaltung gut! Arno


Ich habe mich für Scotland Yard entschieden, weil dieses Spiel mit Taktik und Denken verbunden ist. Vielleicht sogar ein bißchen mysteriös.

Scrabble auf dem zweiten Platz, weil es ein Denkspiel ist, aber nicht allzu kompliziert zu verstehen, außerdem kommen manche auf total verrückte Ideen.

Memory ist eigentlich nur ein Unterhaltungsspiel, jedoch kommt der Spaß auf keinen Fall zu kurz.

Mensch ärgere Dich nicht ist ein sehr altes und einfachen Spiel, ohne viel Aufwand und trotzdem ist es immernoch sehr beliebt. Judith


Abalone hat eine dermassen einfach-geniale Grundidee, das es beinahe mit uralten Klassikern wie Schach oder Go mithalten kann. Civilization verbindet viele verschiedene Spielideen (Handel, Strategie, Entwicklung, Diplomatie) miteinander in einer Weise, die einen stundenlang zu fesseln vermag. Roborally hat eine geniale Grundidee: Programmieren als Spiel! Ausserdem ist es lustig und phantasievoll umgesetzt. Dampfross ist ein so schoen konstruktives Spiel, das ich nie genug spielen kann: Es macht einfach Spass, beim Entstehen eines Schienennetzes mit dabei zu sein. Marc Oliver


Mensch... ist sooo bekannt

Siedler... ist sooo gut

Monopoly... ist sooo kapitalistisch wie die 100 Jahre

Inkognito... hab ich nie verloren ist sooo coool Jan-Harald


Leider sind vier Spiele einfach zu wenig. Selbst für den Deutschen Spielepreis, der jährlich herausgegeben wird, können zehn Antworten abgegeben werden. So fallen vor allem auch älter Spiele aus der Wrtung, weil einfach kein Platz ist um diese zu nennen Malefiz, Fang den Hut, Hase und Igel, Salta, etc.. Ralf-M.


Unsere längste Monopoly-Partie dauerte ganze 12,5 Stunden... Mark


Sicher hätte man noch viele weitere Spiele finden können. Die angeführten Spiele sind meine persönliche Top-4 weil sie mir ohne Übertreibung Dutzende und Aberdutzende von Stunden Spielspaß und -spannung garantiert haben Gerald


Gute Sache! Jürgen


Magic ist mit sicherheit das komplexeste und vielseitigste Spiel, das bisher erschienen ist. Sascha


Ich bin mir ziemlich sicher, dass Catan das Rennen machen wird! Es ist wirklich das Spiel der 90er! Spiel der Jahrhunderts???! Ist die Zeitspanne nicht etwas zu gross? .. oder sollten wir doch lieber das Spiel des Jahrtausends waehlen?! Andreas


Einen Spieleklassiker auf dem 4. Platz (Monopoly) - nicht weiles sein muss, sondern weil mich immer mal wieder die Lust überfällt die Schlossallee doch kaufen zu können.

 

Auf dem 3. Platz eines der besten Kartenspiele (Bohnanza). Und nur der 3. Platz, obwohl ich Kartenspiele lie-ber mag als sehr lange Brettspiele.

Auch auf dem 2. Platz eine Leidenschaft (Spiele mit Kriminalcharakter). Stellvertretend für alle Scotland-Yards und Shwerlock-Holmes-Spiele das Spiel des Meisters Alex Randolph (Inkognito).

Und die Nr. 1 kann nur ein solcher Spielekomplex wie "die Siedler" sein. Möge das nächste Jahrhun-dert (oder Jahrtausend?) eine klassische Rolle für dieses Spiel vorsehen! Jörg


Zu Platz 1 (Big Boss) möchte und glaube brauche ich nicht viel kommentieren, das ist eher ein emmotionale Entscheidung auf Grund nächtlicher Spielerfahrungen.

 

Zu Platz 2. Hase und Igel ist für mich sehr zu Recht erster Preisträger "Spiel des Jahres". Mich fasziniert die Spieldynamik jedesmal neu. Es ist wirklich ein Strategiespiel der feinsten Klasse.

Zu Platz 3: Barbarossa ist für mich eine Wende im Bereich Brettspiele. Denn es wurden meines Wissens bei Barbarossa das erste Mal verschiede Spielelemente in so einer Weise zu einem Brettspiel kombiniert. In der Folge begann eine "neue Ära" von Brettspielen, die uns auf den heutigen Level brachte - also Barbarossa ein wegweisendes Spiel!

Am 4. Platz (Intrige) hätte ich eine lange Liste von Spielen anführen können. Die neueren Spiele bringen viele andere in die Reihung, deshalb entschied ich mich für Intrige - wieder ein Strategieklassiker! Deshalb so herrlich, weil es ein Spiel ist in dem sich die Strategen und Kommunikationsliebhaber ausleben können und dabei sogar fies sein müssen um eine "Siegchance" zu haben. Markus


Würde mir bis zu 10 Spiele zur Auswahl gewünscht haben. Thomas


Shogun - Das umfassenste Spiel was ich kenne

 

Die Siedler von Catan - so simple und soviel Spielspaß

Risiko - Strategie pur

El Grande - Vergnügen pur. Christoph


Scrabble: Das Spiel kann mit allen Altersstufen gespielt werden und laeuft jedes mal unterschiedlich ab. Ein Klassiker!

 

Scotland Yard: Wunderbares Konzept - einer gegen den Rest der Welt. Schoen gestaltet und sehr ausgeglichen. Wenn mich jemand nachts um zwei aus dem Bett holt und fragt:"Was moechtest Du spielen? ", dann waere dies meine Antwort.

Fief 2: In meinen Augen das am besten balancierte Taktikspiel mit Zufallselement. Wunderbare Gestaltung und der beste Spielkarton fuer Counter-Spiele.

SvC: Hervorragendes Beispiel wie ein einfaches Regelwerk und gute Spielmechanismen ein unterhaltsames und spannendes Spiel hervorbringen. Arne


Nur schade, das Siedler wieder alle Preise abräumen wird... Martin


Für Battletech war ich sechs Jahre lang Spielleiter eine fünfköpfigen Gruppe. Risiko hab ich immer gespielt, obwohl ich so gut wie nie gewonnen habe. In Monopoly hab ich eigentlich überhaupt nie gewonnen und es trotzdem immer wieder gespielt(hatte höchstens gegen meine kleinere Schwester ein paar Erfolgserlebnisse*g*) Mensch ärgere Dich nicht, weil es mein Gruss als ehemaliger Zivi an die alten Menschen in den Altersheimen dort draussen ist, die sich mit diesem Spiel die Zeit vertreiben. Ehrlich es ist so, ich habe es ja selber ein Jahr lang erlebt und auch mitgespielt :-) Michael


Für mich steht Civilization mit Abstand an erster Stelle, weil es einfach das kompletteste Spiel ist, das die Umsetzung des Themas aufs Spielbrett bringt. Jeder Punkt der Regel ist logisch und stimmig. Die anderen drei Spiele (Hase & Igel, Dampfross, El Grande) stellen für mich Meilensteine in der Entwicklung neuer Mechanismen dar. Friedhelm


Junta ist ist eine absolut abgefahrene Satire und RoboRally macht selbst mit 8 Spielern/innen noch einen Heidenspaß. Heiko


Die Frage ist: Was ist ein gutes Spiel? Für mich gehört dazu, das ein Spiel mich herausfordert und gleichzeitig durch Spannung, flüssigen Ablauf (Gegenbeispiel Tikal), Interaktion und Athmosphäre unterhält. Outpost ist ein Spiel, das mit wirklich gräßlichen Material trotzdem durch viel Interaktion, die Möglichkeit verschiedene Taktiken zu ergreifen und die ständige Notwendigkeit auf die aktuelle Situation zu reagieren es verdient hat, das Beste der Besten genannt zu werden. Leider ist es zusammen mit dem Hersteller TimJim verschwunden - aber vielleicht hat ja irgendein Hersteller ein Erbarmen. Schoko&Co ist die perfekte Wirtschaftssimulation und dabei gleichzeitig ein aufregendes und fesselndes Spiel. Handeln, zocken, planen - alles greift ineinander. Eurorails und sein Verwandter Iron Dragon wecken den Jugendtraum des Eisenbahnbaus und durch die geschickte Nutzung eigener und auch fremder Schienen muss man Waren von Ort zu Ort befördern. Auch hier ist ständig Aktion, Planung und Bewegung angesagt. Serenissima ist ein sehr schön und zweckmäßig ausgestattetes, wieder mit vielen taktischen Möglichkeiten. Weitere Kandidaten wären Top Race, Greyhounds, Pfeffersäcke, Carabande, ... Eigentlich wähle ich aus den Dutzenden von guten Spielen nur ungern einige wenige aus. Mario


Als ausgesprochener Vielspieler fällt mir die Auswahl ziehmlich schwer.... Harry


Ueber Diplomacy und Ligretto, also aus zwei sehr unterschiedlichen Richtungen, bin ich wieder zum Spielen gekommen. Bei dem einem muss alles bedacht, ausgehandelt und geplant werden, bei dem anderen kommt es nur auf ein gutes Reaktionsvermoegen an. Beides weiss ich zu schaetzen. Jörg


Meine eigentlichen Favoriten, die leider nicht aus diesem Jahrhundert sind, sind Schach und Go. Volker


Adel verpflichtet: Bestes "Pokerspiel". Big City: Schönstes Spiel. Hols der Geier: Bestes Kartenspiel. Rette sich wer kann: gemeinstes Spiel. Schade das man nur 4 Spiele nominieren kann. Ich wüßte mindestens noch 20 weitere. Stefan


Monopoly ist das erste Gesellschaftspiel. Catan hat eine schöner mekaniskus. Hase & Igel war ein ganz anderes Erlebnis. Banco war sehr gut für die Nerven; gibt's noch? Patrik


1830 gilt in unserer Spielegruppe als DAS Spiel überhaupt. Das geht soweit, dass einer aus der Gruppe sich extra eine zusätzliche Ausgabe "für sein Grab" zugelegt hat. Patrik


Die Siedler von catan sind einfach Spitze. Norbert.


El Grande ist wunderbar ausgestattet, die Spielregel ist leicht verständlich, die Spielanleitung superklasse für das erste Spiel, Der Spielmechanismus ist sensationell einfach und hat doch sehr viel Tiefgang, die Erweiterungen bieten noch sehr viele Möglichkeiten (Schade daß diese nur Insidern zugänglich sind, würde mir das El Grande - Superset wünschen!!!); Die Spieldauer ist akzeptabel, der Wunsch des Wiederspielens enorm groß!!! Kurz: das Jahrhundertspiel

 

Ich hoffe, dass ROBO RALLY schon mitzählt -> ich habe es seit der ersten Auflage in den USA (samt allen Erweiterungen) und es ist ebenfalls ein Renner (aber nur, wenn es mindestens 5 Personen auf einem, maximal zwei Brettern spielen!); wegen dieser Einschränkung gibts leider nur Platz 2. Sammelkartenspiele sind eine wahrhaft tolle Idee. Ein Spiel, dass sich ständig fortentwickelt und dadurch nie langweilig wird. Der schwarze Punkt: man braucht enorm viel Geld, betreibt man dieses Hobby ernsthaft. Für einen Sammler und Turnierspieler kommt da unbemerkt zumindest ein Kleinwagen heraus!!! Aus diesem Grund (und nur aus diesem) leider nur Platz 3. Schließlich Platz 4: für mich Spiel des Jahres 1999. Typisch, daß es nur bei der Nominiertenliste blieb. Das ideale Familienspiel mit ein wenig Tiefgang, toll ausgestattet, ein flotter Spielmechanismus. Ernst


Uns gefällt der Spielmechanismus von Aquire sehr gut. Scotland Yard ist auch zu zweit wunderbar zu spielen und immer wieder spannend. Cafè International ist ein ruhiges und für alle daran teilnehmenden Personen angenehm zu spielendes Spiel. Es macht große Freude die Tisch kombinationen zu bilden. Top words ist für uns das beste Wortspiel, weitaus besser als Scrabble. Es ist flüssiger zu spielen und verlangt eine andere Art zu denken. Franz


Advanced SL auf Platz 1, da es zwar MEGA-komplex ist, aber wohl auch keine Regeln logischer und durchdachter sind als in diesem System. Stefan


Mensch ärgere Dich nicht: DER Spiele-Klassiker, in jedem deutschen deutschen Haushalt duerfte sich ein Exemplar befinden und absolut jeder kennt es. Die Siedler von Catan: Hat in der juengsten Vergangenheit einen wahren Spiele-Boom ausgeloest und viele Nicht-Spieler zu wenigstens Gelegenheits-Spielern gemacht. Siedler auf Platz 2, da es der Wegbereiter für die sog. "German Games" war/ist.

 

Shogun (MB): Das beste Kampf-Spiel (zumindest, wenn man Kosims als meist sehr komplizierte und langwierige Spiele fuer eine eher kleine Zielgruppe nicht beruecksichtigt).

Money (Sala): Das beste Wirtschaftsspiel, zu Unrecht kaum bekannt. Alle anderen Wirtschaftsspiele nach dem "Monopoly-Prinzip" - Wuerfeln, laufen, Feld (oder Anteil an Feld) kaufen, auf fremdem Feld Geld an Besitzer zahlen - haben einen grundlegenden Schwachpunkt: Man hat keinen positiven Effekt, wenn man auf ein eigenes Feld kommt. Beim Urvater Monopoly selbst geht das noch, weil man immer ein komplettes Feld hat oder nicht hat, aber wenn man nur Anteile an Feldern erwirbt, ist es aergerlich, dass es keinen Unterschied macht, ob ein Gegenspieler 30% und man selbst 70% besitzt, oder ob der Gegner 30% hat und die restlichen 70% noch bei der Bank liegen. Bei Money ist das anders; wenn man auf ein Feld kommt, bezahlt man Geld an die Gegenspieler fuer deren Anteile und bekommt von der Bank Geld fuer eigene Anteile. Ausserdem ist man den Wuerfeln nicht voellig hilflos ausgeliefert, da es 4 Weggabelungen gibt, an denen man jeweils zwischen 2 Wegen waehlen kann. Volker


Nuclear War ist das beste Satire-Spiel das ich kenne. Mit meinen Mitstudenten spiele ich es jeden Tag in der Uni zwischen den Vorlesungen. Johan


 


Zurück zur Liste der "100 Spiele des Jahrhunderts"

Lesen Sie auch die Spielgeschichte im Zeitraffer

Drucken E-Mail

Selbstverständlich erfüllt diese Website die Pflicht zum Hinweis auf den Einsatz von Cookies. Durch Cookies können Internetseiten nutzerfreundlicher, effektiv und sicherer gemacht werden. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. .