• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Spielekauf: Die Preise fahren Achterbahn

PREISERHEBUNG. Der Onlinehandel macht es Konsumenten, die auf den letzten Drücker noch Spiele für Weihnachten kaufen wollen, nicht leicht. Anders als in den Vorjahren fahren die Preise bei zahlreichen Spielen derzeit regelrecht Achterbahn. spielwiese.at hat ein letztes Mal für dieses Jahr die Preise erhoben und verglichen und den Gesamtsieger unter den Onlineshops gekürt.

 

 

Auffällig sprunghaft

Geeichte Internet-Shopper wussten: Bei Spielen schlägt man am besten Anfang Dezember zu, denn dann sind die Preise in der Regel am billigsten und gehen von da an wieder in die Höhe. In diesem Jahr agieren die größten Anbieter allerdings auffällig sprunghafter. Es gibt beide Bewegungen. Das Muster der Vorjahre ist nicht mehr klar ersichtlich. Wer sehr preisbewusst unterwegs ist, kommt um einen vertieften Vergleich nicht herum. Das Ranking der Online-Shops 2019 von spielwiese.at dient dabei als wichtiger Fingerzeig. Siehe: Spielekauf-Ranking 2019: Es muss nicht immer Amazon sein

Preisgekrönte Spiele stehen immer unter einem besonderen Preiskampf. So auch am Montag dieser Woche, an dem spielwiese.at zuletzt bei 22 Shops die Preise für 20 ausgewählte Spiele (siehe Kasten) verglichen hat. Ungewöhnlich dabei war, dass für das akutelle Kinderspiel des Jahres Tal der Wikinger sowohl der bisherige Tiefstpreis als auch der Höchstpreis noch einmal gesunken sind: auf 11,37 € bei Spielemax bzw. auf 21,99 bei Weltbild. Was, nebenbei bemerkt, für ein Spiel im unteren Preissegment eine bemerkenswerte Differenz von über 10 Euro respektive 93 Prozent ergibt. Preisstabil zwischen 16,99 (Alternate, Müller, Spielemax, Spieleoffensive)und 30,99 Euro (Welrbild) blieb das Spiel des Jahres Just one. Aber auch hier lassen sich bis zu 14 Euro sparen. Billiger als um 32,99 Euro (Amazon, Müller) lässt sich auch neun Tage vor Weihnachten das Kennerspiel des Jahres Flügelschlag nicht erwerben, wie schon seit November), gefallen ist allerdings der Höchstpreis von zuletzt 58,99 auf 54,99 Euro (Weltbild Österreich). Der UVP des Verlages liegt mit 50 Euro übrigens darunter.

By the way: Weltbild Deutschland hat trotz acht Preissenkungen seit Monatsbeginn immer noch acht Mal den höchsten Preis und Weltbild Österreich sogar bei neun Preissenkungen zwölf Mal. Auch das trägt wesentlich dazu bei, dass die Weltbild-Gruppe im Ranking für 2019 mit großem Abstand zum Träger der Roten Laterne wurde.

Nicht alles ist Gold, was glänzt

Wie umkämpft der Markt insgesamt ist, zeigt folgendes Detail. Mit Ausnahme von Interspar und Universal haben spätestens wenige Tage vor Weihnachten alle Anbieter irgndwo an der Preisschraube gedreht. Am intensivsten Thalia Deutschland (59 Mal) Rakuten (52) und erwartungsgemäß Amazon (51). Vorsicht, nicht alles ist Gold, was glänzt: Tal der Wikinger wurde bei Amazon diesen Montag regulär um 12,49 Euro angeboten, für den vermeintlichen Vorteil als "Amazon Prime"-Kunde hingegen mit 24,40 Euro fast das Doppelte! Da darf sich jeder seinen Teil dabei denken.

Umso klarer zeigt dieses Beispiel, wie wichtig die von spielwiese.at getrommelte Emfpehlung ist, in jedem Fall Preise bei verschiedenen Onlineshops und die Details zu vergleichen! Nehmen wir noch ein Beispiel. Azul, Spiel des Jahres 2018, ist bei Spielemax von Anfang auf Mitte Dezember um 9 Euro teurer geworden, bei Thalia Deutschland um vier Euro, während das gleiche Spiel bei Rakuten mit 30,04 Euro um mehr als sieben Euro billiger wurde.

Im Einzelfall bis zu 30 Euro sparen

Stellt man es richtig an, lassen sich durchschnittlich 13,27 Euro sparen. Im Minimum sind es 1,93 Euro bei Claim, im Maximum 30 Euro bei Tokyo Highway. Über alle 20 Spiele unserer Auswahl gesehen, beträgt die durchschnittliche Differenz zwischen Billigst- und Höchstangebot 77 Prozent!

Das Feld ist zur Dezembermitte insgesamt ein bisschen zusammengerückt. Die Unterschiede zwischen Niedrigst- und Höchstpreisen sind geschrumpft. Die einzigen Ausnahmen betreffen OverloadKensington, Go Gecko Go und Disney Villainous. Hier sind die Abstände größer geworden.

 

Noch bleiben ein paar Tage Zeit, sich vor Weihnachten noch das beste Angebot herauszupicken. Allerings: Weil das offenbar sehr viele tun, muss man vermehrt "Ladehemmungen" auf den Händler-Websites in Kauf nehmen. Auch das war eine der Auffälligkeiten bei der letzten Preiserhebung durch spielwiese.at für dieses Jahr.

 

Die besten Tipps zum Online-Kauf

Dass sich Preise täglich, manchmal sogar stündlich ändern können, wissen erfahrene Online-Shopper. Die Preiserhebung ist also immer eine Momentaufnahme, zeigt im Vergleich aber eindeutige Trends über die Preisgestaltung der jeweiligen Online-Anbieter auf. spielwiese.at hat die wichtigsten Punkte für dich zusammengefasst, wie man als Kunde mit diesen „Phänomenen“ umgeht und am besten davon profitiert. Hier zum Nachlesen: Online-Shops: 16 Tipps für Suche und Spielekauf

 

Leser interessierte auch

 

 

*) DIESE Auswahl wurde für 2019 getroffen

Für den Preisvergleich hat spielwiese.at neben den drei aktuellen Preisträgern der Jury Spiel des Jahres sowie den letztjährigen Preisträgern eine Mischung aus weiteren aktuellen Spielen sowie Longsellern, aus Kinder- und Familienspielen, aus Karten-und Brettspielen, aus relativ günstigen und relativ teuren Spielen ausgewählt. Geachtet wurde aber auch darauf, dass nicht nur Spiele enthalten sind, die "überall" zu haben sind, sondern auch welche etwas abseits des Mainstreams. Alphabetisch: Azul, Carcassonne, Claim, Die Quacksalber von Quedlinburg, Disney Villainous, Fauna, Flügelschlag, Funkelschatz, Go Gecko GoJust oneKensington, Kroko DocL.A.M.A., Overbooked, Overload, Reef, Tal der Wikinger, The Mind, Tokyo Highway, Tribes • Erhoben werden der reine Verkaufspreis eines Spiels im Internet. Versandkosten bleiben unberücksichtigt, da sie von zu vielen individuellen Faktoren abhängen. • Die Preiserhebung wird jeweils am selben Tag innerhalb einer Stunde über denselben Rechner und Browser durchgeführt: Am 19.9.2019, 17.10.2019, 12.11.2019, 4.12.2019, 16.12.2019 • Die ausgewählten Shops (alphabetisch): alternate.de, amazon.de, dreamland.at, interspar.at, kastner-oehler.at, kuppitsch.at (ab 15.10. Thalia Österreich), muki-Toys.com, mueller.de, mueller-drogerie.at, mytoys.de, otto.de, rakuten.de, shöpping.at, smythtoys.com/at, smythtoys.com/de, spiele-Max.de, spiele-Offensive.de, thalia.at, thalia.de, universal.at, vedes.de, weltbild.at, weltbild.de.

Bild: Pixabay

 

 

Drucken E-Mail

Selbstverständlich erfüllt diese Website die Pflicht zum Hinweis auf den Einsatz von Cookies. Durch Cookies können Internetseiten nutzerfreundlicher, effektiv und sicherer gemacht werden. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. .